Freitag, 28.05.2010

Bilder der Künstlerin Sandra Weissenborn auf Geburtsstation zu sehen

“In dir muss brennen, was du in anderen entzünden möchtes“, so lautet das Motto der Künstlerin, Sandra Weissenborn aus Ahlen, deren Bilder ab sofort in einer Ausstellung, im St. Franziskus-Hospital Ahlen, zu sehen sind.

Klicken um Bild zu vergrößern

Über die neuen Bilder, auf den Fluren der geburtshilflichen Abteilung, freuen sich die Hebammen Steffi Schröter und Eva John, die Künstlerin Sandra Weissenborn mit ihrem Sohn Henri und Chefarzt Dr. Matthias Stamm.

Auf der 2. Etage, in dem Flur der geburtshilflichen Abteilung, laden die dekorativen Keilrahmenbilder zum Betrachten und Verweilen ein.

Die Arbeiten sind geprägt durch verschiedene Stilrichtungen und reichen von Landschaftsmalerei bis hin zur abstrakten Gestaltung von Spruchbildern. „Ich bevorzuge Acrylfarbe auf Leinwand und in meinem Atelier, auf dem Hof Beckamp, gibt es keine festgelegten Stilrichtungen“, so die junge Frau, die schon seit ihrer Kindheit malt. „Ich habe vor ein paar Jahren mein Hobby zum Beruf gemacht“, unterstreicht die dreifache Mutter, deren Kinder mittlerweile auch zum Pinsel greifen. Erlaubt ist bei der Arbeit, was gefällt: Gesammelte Kieselsteine, Holzreste, alte Kochbücher und auch Schrauben werden zu kleinen Kunstwerken umgestaltet. „Die Kunst entsteht im Auge des Betrachters und oft müssen einfache Dinge einfach nur einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden“, so Weissenborn überzeugt.

Ihre kreative Begeisterung gibt sie in Malabenden in ihrem Atelier gern weiter und auch Fotos sind ein Stilelement, das auf verschiedenste Weise in ihre Bilder eingebaut wird oder als Untergrund dient. „Wir freuen uns, Patientinnen und Besuchern der Station diese Bilder präsentieren zu können“, erklärte Chefarzt Dr. Matthias Stamm bei der Eröffnung der Ausstellung, die in den kommenden zwei Monaten auf der Etage besucht werden kann. Nähere Auskünfte gibt die Künstlerin Sandra Weissenborn unter der Telefonnummer: 02382/64329.