HNO - Belegabteilung Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde

Die Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde hat am St. Franziskus-Hospital eine lange Tradition, die Abteilung besteht bei uns seit mehr als 60 Jahren. Sie ist vollständig integriert in die Krankenhausstrukturen und kooperiert gut mit allen Abteilungen des Hauses. Die Patienten werden von den leitenden Ärzten Dr. med. Thomas Mandelkow und Dr. med. Nurjan Satimov ambulant und stationär behandelt.

Ihr operatives Behandlungsspektrum, unterstützt von Laserchirurgie, Mikroskop und Endoskopie (Schlüssellochtechnik), erstreckt sich auf:

Erkrankungen der Nase

  • Entfernung von Polypen in der Nase und der Nasennebenhöhlen
  • Behebung von Nasenatmungsbehinderungen
  • Korrektur von Fehlbildungen und Verletzungen der inneren und äußeren Nase

Erkrankungen des Ohres

  • Eingriffe bei chronischer Mittelohrentzündung oder Paukenergüssen
  • Korrektur abstehender Ohren bei Kindern und Erwachsenen

Erkrankungen des Halses

  • Eingriffe an Speicheldrüsen oder Lymphknoten bei Entzündungen, Steinen oder Tumoren
  • Eingriffe an Kehlkopf und Schlund bei Stimmveränderungen oder Schluckbeschwerden

Erkrankungen der Mundhöhle

  • Entfernung der Rachenmandel bei Kindern (sogenannten Polypen)
  • Verkleinerung der Gaumenmandeln mit dem Laser
  • Entfernung chronisch entzündeter Gaumenmandeln
  • Sanierende Eingriffe beim Schnarchen

Auch die Behandlung von kleinen Tumoren im gesamten Fachgebiet gehört zu den Therapieoptionen.

Die nichtoperative Tätigkeit der Belegabteilung umfasst unter anderem die Therapie von Hörsturz, Tinnitus oder otogenem Schwindel, dafür wird auch die innovative Behandlung mit ITC (Intratympanale Cortison Therapie) angeboten.

Hier wird u.a. folgende Diagnostik angeboten

  • OAE (computerassistierte Hördiagnostik, auch als Neugeborenhörscreening)
  • BERA (Hirnstammaudiometrie)
  • CNG (computerassistierte Schwindeluntersuchung)

Die Polygraphie (Schlafscreening) in Kooperation mit dem Schlaflabor des St. Franziskus Hospitals und allergologische Diagnostik runden das Therapie- und Diagnostikspektrum ab.